Getreidefeld

Energierecht

Zertifikat
Getreidefeld
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Nicht erst seit dem Beginn der Energiewende besteht in deutschen Kanzleien und den regionalen wie überregionalen Energieversorgungsunternehmen ein Bedarf an Fachkräften, die sich mit dem Energierecht, seinen wirtschaftlichen und ökologischen Determinanten sowie seinen naturwissenschaftlichen Vorbedingungen auskennen. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Energiewirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Kompetenzzentrum für Technik, Wirtschaft, Recht e.V. beginnend mit dem Sommersemester 2015 zur Ergänzung des Studienprogramms an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät das Zertifikatsstudium im Energierecht initiiert.

Die Konzeption des von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angebotenen Zertifikatsstudiums erfolgte durch das Institut für Energiewirtschaftsrecht in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Umweltenergierecht, die auch die Lehrangebote zum Umweltenergierecht und zum Recht der erneuerbaren Energien inhaltlich verantwortet und gestaltet.

Studierenden im Bereich der Rechtswissenschaft sowie der am Institut für Energiewirtschaftsrecht beteiligten anderen Fakultäten der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät, Physikalisch-Astronomische Fakultät, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) wird damit die Möglichkeit eröffnet, ihre Kenntnisse im Energierecht fundiert zu vertiefen und dies durch Ablegen des Zertifikats im Energierecht brauchbar zu belegen.

Gegenstand des auf vier bis sechs Semester angelegten Studienprogramms sind das Energiewirtschaftsrecht sowie die technischen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Grundlagen der Energiewirtschaft.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang