Bücher

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen sowie allgemeine Informationen zu Seminaren.
Bücher
Foto: Roberto Jüttner
Information

Die Vorlesungen im Wintersemester 2020/21 werden am 2. November 2020 beginnen, wobei überwiegend kein Lehrbetrieb in Präsenzform stattfindet (weitere Informationen der FSU). Für die vom Lehrstuhl angebotenen Lehrveranstaltungen wird es daher Online-Angebote geben, die über die E-Learning-Plattform Moodle bereitgestellt werden. Die Materialien sollen es Ihnen ermöglichen, die Vorlesungsinhalte in strukturierter Form selbstständig zu erarbeiten. Das Angebot zu den Veranstaltungen wird nach und nach erweitert. Geplant sind weiterhin gemeinsame Online-Termine mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltungen, die einen interaktiven Austausch ermöglichen.

Nachdem inzwischen erste Anfragen den Lehrstuhl erreicht haben, beachten Sie bitte noch den folgenden Hinweis: Es kann derzeit zu Verzögerungen bei der Freischaltung für Moodle kommen, auch wenn Sie eine Veranstaltung ordnungsgemäß bei Friedolin belegt haben und Sie zugelassen wurden. Hierzu teilt das Moodle-Team mit: "Aufgrund des hohen Aufkommens an neuen Lehrveranstaltungen und der Vergabe von Teilnehmerplätzen kann die Erstellung von einzelnen Veranstaltungen sowie die Übernahme der Teilnehmer/innen in Moodle etwas Zeit benötigen."

Prof. Dr. Christian Alexander

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Inhalt einblenden

Die Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene dient der exemplarischen Vertiefung des Pflichtstoffes im Bürgerlichen Recht und der Technik der Fallbearbeitung anhand von größeren Fällen. Sie richtet sich an Studierende, die erfolgreich die Zwischenprüfung absolviert haben. Inhaltliche Schwerpunkte bilden die ersten drei Bücher des BGB mit Bezügen zum Handelsrecht.

Innerhalb der Übung werden drei Klausuren angeboten, von denen mindestens eine mit „ausreichend“ bestanden werden muss. In der vorlesungsfreien Zeit besteht die Möglichkeit, eine Hausarbeit zu schreiben.

Um auf die veranstaltungsbegleitenden Materialien zugreifen zu können, ist eine Belegung der Veranstaltung über Friedolin erforderlich.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Vorlesung Kartellrecht Inhalt einblenden

Den Gegenstand dieser Vorlesung bilden das europäische und das deutsche Recht gegen Wettbewerbsbeschränkungen (Kartellrecht). Das Kartellrecht schützt die Freiheit und die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs. Es steht in einem engen Sachzusammenhang mit dem Recht gegen unlauteren Wettbewerb (Lauterkeitsrecht) und richtet sich gegen Praktiken, die den Wettbewerb verhindern, beschränken oder verfälschen. In der Vorlesung werden die materiellrechtlichen Tatbestände zum Schutz vor wettbewerbsschädlichen Verhaltensweisen vorgestellt:

  • Kartellverbot, Art. 101 AEUV und § 1 GWB (Beispiel: Schutz vor Preisabsprachen),
  • Verbot des missbräuchlichen Verhaltens, Art. 102 AEUV und §§ 18 ff. GWB (Beispiel: Schutz vor unbilligen Behinderungen durch marktbeherrschende Unternehmen),
  • Grundzüge der Zusammenschlusskontrolle, FKVO und §§ 35 ff. GWB (Beispiel: Fusion von zwei Unternehmen).

Darüber hinaus gibt die Vorlesung einen Überblick über die behördliche und private Rechtsdurchsetzung. Im Rahmen der Vorlesung wird eine Klausur für die Prüfung im Schwerpunktbereich angeboten.

Um auf die veranstaltungsbegleitenden Materialien zugreifen zu können, ist eine Belegung der Veranstaltung über Friedolin erforderlich.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Examensrepetitorium Bürgerliches Recht Inhalt einblenden

Examensrepetitorium zur Vorbereitung auf das Examen. Literaturhinweise werden in der Veranstaltung gegeben. Begleitende Materialien sind über Moodle abrufbar.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Examens- und Übungsseminar „Geheimnisse im Privat- und Wirtschaftsrecht“ Inhalt einblenden

Die Rechtsordnung schützt vertrauliche Informationen – Geheimnisse – auf vielfältige Weise. Im Fokus dieses Seminars stehen der Schutz von wirtschaftlichen Geheimnissen (Geschäftsgeheimnisse) sowie der Schutz von persönlichen Geheimnissen als Teil des Persönlichkeitsrechts. Folgende Themenkomplexe sind vorgesehen:

  • Geheimnisse im Vertragsrecht (insbesondere: Verträge über Geheimnisse; Geheimhaltungspflichten als Vertragspflichten; NDAs),
  • Geschäftsgeheimnisse (Rechtsnatur; Rechtsgrundlagen; Rechtsverletzungen; Rechtsdurchsetzung; verfahrensrechtlicher Schutz),
  • Privatgeheimnisse (Rechtsgrundlagen; Rechtsverletzungen; Rechtsdurchsetzung).

Das Seminar wird als Blockveranstaltung stattfinden. Nähere Informationen entnehmen Sie den Internetseiten des Lehrstuhls.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kolloquium zur mündlichen Staatsexamensprüfung Grundzüge des Zivilrechts (Lehramt) Inhalt einblenden

Die Veranstaltung richtet sich an die Studierenden des Studienganges Lehramt an Gymnasien nach Jenaer Modell und dient der Vorbereitung auf die mündliche Staatsexamensprüfung.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis: Der im Vorlesungsverzeichnis angegebene Termin für diese Veranstaltung ist nur vorläufig. Die genaue Terminplanung erfolgt in Rücksprache mit dem Lehrstuhl. Wenden Sie sich hierfür bitte an das Sekretariat (E-Mail).

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Lehrbeauftragte

Dr. Michael Heiner Inhalt einblenden

Intensivkurs zur Examensvorbereitung im Bürgerlichen Recht und Zivilprozessrecht

15.01.2021, 14.00 - 18.00 Uhr

16.01.2021, 09.00 - 17.30 Uhr

17.01.2021, 09.00 - 17.30 Uhr

29.01.2021, 14.00 - 18.00 Uhr

30.01.2021, 09.00 - 17.30 Uhr 

Mitarbeiter

Roberto Jüttner Inhalt einblenden

Arbeitsgemeinschaft - BGB AT

Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr
SR 2.06, Carl-Zeiss-Str. 3

Dennis Wuttke Inhalt einblenden

Arbeitsgemeinschaft - BGB AT

Dienstag, 08:00 - 10:00 Uhr
SR 2.06, Carl-Zeiss-Str. 3

Hinweise zu Seminarveranstaltungen

Zum Lehrangebot gehören regelmäßige Examens- und Übungsseminare. Bitte beachten Sie vor und bei einer Teilnahme an einem Seminar die folgenden Hinweise:

Zielgruppe Inhalt einblenden

Schwerpunktbereich

Überwiegend richten sich die Seminare an Studierende des Schwerpunktbereiches 2. Je nach thematischer Ausrichtung können Seminare im Einzelfall auch für Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus anderen Schwerpunktbereichen (etwa den Schwerpunktbereichen 4 und 7) geeignet sein.

Magisterstudium und weitere Studiengänge; Zertifikatsprogramm Energierecht

Eine Teilnahme von Studierenden der Magisterstudiengänge der Fakultät (LL.M. oec. und LL.M.) ist regelmäßig möglich. Gleiches gilt für die Studierenden des Zertifikatsprogramms Energierecht. Studierende anderer Studiengänge erkundigen sich bitte im Vorfeld, ob eine Teilnahme am Seminar möglich ist.

Zweck des Seminars Inhalt einblenden

Die Teilnahme an einem Seminar dient der Vertiefung der Kenntnisse eines Schwerpunktbereiches. Zu unterscheiden sind das Übungsseminar (§ 16 Abs. 3 SBPrO) und das Examensseminar (§ 16 SBPrO).

Eine Seminararbeit ist schon wegen der kurzen Bearbeitungszeit nicht dazu geeignet, erstmals in ein neues Rechtsgebiet "einzusteigen". Teilnehmer und Teilnehmerinnen an einem Seminar müssen deswegen über vertiefte Kenntnisse in den jeweiligen Fachgebieten verfügen. Die Teilnahme an einem Seminar ist nur dann sinnvoll, wenn zuvor eine entsprechende Vorlesung besucht wurde. Wer beispielsweise an einem Seminar zum Kartellrecht teilnehmen möchte, sollte zuvor die entsprechende Vorlesung gehört haben.

Teilnahme und Anmeldung Inhalt einblenden

Um an einem Seminar teilnehmen zu können, müssen Sie sich zuvor anmelden. Die Anmeldung erfolgt persönlich im Sekretariat des Lehrstuhls oder per E-Mail. Wenn das Seminar Bestandteil Ihrer Universitätsprüfung im Schwerpunktbereich sein soll, bedarf es einer gesonderten Anmeldung beim Prüfungsamt. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Seiten des Prüfungsamtes.

Leistungen Inhalt einblenden

Die erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar erfordert eine schriftliche Seminararbeit (wissenschaftliche Arbeit) sowie einen mündlichen Vortrag (Verteidigung). Studierende, die an dem Seminar im Rahmen der Universitätsprüfung im Schwerpunktbereich teilnehmen, erhalten bei erfolgreichem Abschluss keinen Seminarschein. Die Noten werden dem Prüfungsamt mitgeteilt.

Schriftliche Leistung

Gemäß § 16 Abs. 1 SBPrO dient die wissenschaftliche Arbeit der Feststellung, dass der Prüfungskandidat in der Lage ist, ein vorgegebenes Thema aus dem Schwerpunktbereich nach wissenschaftlichen Kriterien innerhalb eines festgelegten Zeitraumes zu bearbeiten. Sie ist im Rahmen eines Seminars, das in dem gewählten Schwerpunktbereich stattfindet, anzufertigen. Die Bearbeitungszeit beträgt gemäß § 16 Abs. 5 Satz 2 SBPrO vier Wochen. Sofern es aus organisatorischen Gründen möglich ist, können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen den Beginn der Bearbeitungszeit wählen.

Die Arbeitsweise unterscheidet sich von der Anfertigung einer Hausarbeit, weil Sie - in den Grenzen des Seminarthemas - größere inhaltliche Freiheiten haben. Machen Sie sich rechtzeitig mit der entsprechenden Arbeitstechnik vertraut. Es gibt hierzu spezielle Empfehlungen des Lehrstuhls [pdf, 144 kb]. Einen allgemeinen Überblick vermitteln beispielsweise die folgenden Werke:

  • Möllers, Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten
  • Putzke, Juristische Arbeiten erfolgreich schreiben
  • Theisen, Wissenschaftliches Arbeiten

Die Ausgabe des Themas erfolgt ausschließlich persönlich (nicht per Post oder E-Mail und auch nicht an Vertreter) am Lehrstuhl, da der Erhalt des Themas vom Seminarteilnehmer schriftlich zu bestätigen ist.

Gemäß § 16 Abs. 6 SBPrO ist die wissenschaftliche Arbeit in schriftlicher Form geheftet und in elektronischer Form als Word-Dokument (auf einem Datenträger) abzuliefern. Sie soll in der Regel 25 Seiten (ca. 62.750 Zeichen incl. Leerzeichen und Fußnoten) umfassen. Die üblichen Formalia für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten sind zu beachten. Insbesondere gelten die Leitlinien zu den Formalia einer Haus-, Seminar- oder wissenschaftlichen Arbeit. Ergänzende Informationen, insbesondere zum Umgang mit Online-Quellen, finden Sie hier [pdf, 455 kb].

Kontrollieren Sie vor der Abgabe Ihre Arbeit auf eventuelle Formatierungs-, Rechtschreib- und Grammatikfehler. Nutzen Sie die Kontrollfunktionen, die jedes moderne Textverarbeitungsprogramm zur Verfügung stellt. 

Mündlicher Vortrag

Der mündliche Vortrag dient dazu, das Seminarthema kurz und prägnant in freier Rede vorzustellen. Die mündliche Seminarleistung umfasst einen wissenschaftlichen Vortrag sowie eine aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen (§ 16 Abs. 9 SBPrO). Hilfreich für die übrigen Seminarteilnehmer sind begleitende Unterlagen in Form von Hand-outs (z. B. Thesenpapier). Eine Verwendung technischer Hilfsmittel (z. B. PowerPoint-Übersichten, Overhead-Folien) ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich.

Ergänzende Informationen Inhalt einblenden

Für die Seminarteilnehmer stehen die folgenden ergänzenden Informationen zum Download zur Verfügung:

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang