Lehrstuhl-Team

Lehrstuhl-Team

Lehrstuhl-Team
Foto: Arne Hettwer

Lehrstuhlinhaber

Christoph Ohler, Univ.-Prof. Dr.
Christoph Ohler
Telefon
+49 3641 9-42260
Fax
+49 3641 9-42262
Raum 3.35
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena

Sprechstunde

Die Sprechstunde findet laufend nach vorheriger Terminvereinbarung statt.

Lebenslauf Inhalt einblenden
  • 1993 Erstes Staatsexamen, Universität Bayreuth
  • 1994 LL.M., Europakolleg Brügge
    1996 Promotion, Universität Bayreuth
  • 1997 Zweites Staatsexamen, Bayern
  • 1998 – 1999 Rechtsanwalt, Frankfurt am Main
  • 1999 – 2002 Wissenschaftlicher Assistent, Universitäten Passau und Bayreuth
  • 2003 – 2005 Bayerischer Habilitationsförderpreis
  • 2005 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München; venia legendi für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Finanzrecht
  • seit 06/2006 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2007 – 2012 Vertrauensdozent der Stiftung der Deutschen Wirtschaft
  • 2008 – 2014 Sprecher des Graduiertenkollegs Konstitutionelle Grundlagen globalisierter Finanzmärkte – Stabilität und Wandel
  • seit 11/2010 Stellvertretendes Mitglied des Thüringer Verfassungsgerichtshofs
  • 12/2011 Ablehnung eines Rufes auf den Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht der Universität des Saarlandes
  • seit 10/2015 Mitglied des Thüringer Verfassungsgerichtshofs
Forschungsschwerpunkte Inhalt einblenden
  • Deutsches und europäisches Verfassungsrecht
  • Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht
  • Internationales Verwaltungsrecht
  • Recht der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion
  • Recht der Finanzmarktaufsicht (insb. Regulierung von Banken, Versicherungen, Wertpapiermärkten)
Veröffentlichungen Inhalt einblenden

neueste Veröffentlichungen

  • Unkonventionelle Geldpolitik, Tübingen 2021, XXIII, 371 S.
  • Weimar international – Kontext und Rezeption der Verfassung von 1919, Tübingen 2020 (hrsg. gemeinsam mit Thomas Kleinlein)
  • Einführung: Weimar international, in: Kleinlein/Ohler (Hrsg.), Weimar international – Kontext und Rezeption der Verfassung von 1919, 2020, S. 3 ff. (gemeinsam mit Thomas Kleinlein)
  • Verfassungswidrigkeit des Weiss-Urteils des EuGH und Verhältnismäßigkeit des PSPP-Beschlusses der EZB, WuB 2020, S. 417 ff.
  • Banking Supervision, in: Amtenbrink/Herrmann (Hrsg.), The EU Law of Economic and Monetary Union, 2020, S. 1103 ff.
  • Die Rolle nicht-staatlicher Akteure bei der Entwicklung und Implementierung des Völker- und Europarechts, VVDStRL 79 (2020), S. 347 ff.
  • Das Bundesverfassungsgericht als europäisches Kompetenzgericht. Zum Urteil über die Europäische Bankenunion vom 30.7.2019, ZG 2020, S. 95 ff.
  • Finanzmarktregulierung und -aufsicht (§ 10), in: Ruffert (Hrsg.), Europäisches Sektorales Wirtschaftsrecht (Enzyklopädie Europarecht, Bd. 5), 2. Aufl. 2020, S. 695 ff.

alle Veröffentlichungen

Alle Veröffentlichungen finden sich im vollständigen Schriftenverzeichnis. [pdf, 198 kb]

DFG-Projekt "Unkonventionelle Geldpolitik" Inhalt einblenden

Die DFG förderte von 2018 bis 2021 ein Forschungsprojekt zum Thema "Das Verhältnismäßigkeitsprinzip als Schranke unkonventioneller Geldpolitik", das Professor Ohler durchführte.

Unter „unkonventioneller Geldpolitik“ sind Maßnahmen zur Bekämpfung schwerer Krisen zu verstehen, in einem weiteren Sinne auch Sondermaßnahmen, die in Zeiten wirtschaftlicher Normalität nicht oder nur eingeschränkt zur Anwendung kommen. Im Euro-Währungsgebiet handelt es sich um die seit 2008 andauernde, ausgeprägte Niedrigzinspolitik bei gleichzeitiger erheblicher Ausdehnung des Volumens der geldpolitischen Maßnahmen. Hinzu kommen die massiven Ankäufe von Wertpapieren staatlicher und privater Emittenten, die als Quantitative Easing bekannt wurden. Das Forschungsprojekt setzte sich mit den langfristigen Wirkungen auf die Volkswirtschaften im Euro-Währungsgebiet und auf das strukturelle Verhältnis von Geldpolitik und staatlicher Haushaltspolitik auseinander.

Die Ergebnisse wurden in der Monografie "Unkonventionelle Geldpolitik" im Verlag Mohr Siebeck veröffentlicht.

Sekretariat

Susanne Prater
Susanne Prater
Telefon
+49 3641 9-42260
Fax
+49 3641 9-42262
Raum 3.35
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena

Öffnungszeit

montags bis donnerstags: 08:30 Uhr bis 11:00 Uhr

Derzeit ist das Sekretariat für den Besucherverkehr geschlossen. Bitte nehmen Sie per E-Mail Kontakt auf.

Niels Lötel
Telefon
+49 3641 9-42263
Fax
+49 3641 9-42262
Raum 3.38
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Martin Meier
Telefon
+49 3641 9-42265
Fax
+49 3641 9-42262
Raum 3.37
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Rebecca Rohm
Telefon
+49 3641 9-42265
Fax
+49 3641 9-42262
Raum 3.37
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena

Studentische Assistent/-innen

Anna-Sophie Daume
Michelle Günther
Leo Kriese

Ehemalige Mitarbeiter

Dr. Jasper von Detten
Dr. Katrin Fenrich
Dr. Matthias Frenzel
Annelie Gallon
Lara Heptner
Arne Hettwer
Dr. Elise Kleinsorgen
Dr. Ulrike Kühne
Dr. Sven Lehmann
Michael Meents
Philipp Meinert
Dr. Alexander Melzer
Jasper Mührel
Dr. Felix Neumann
Henrik Pegel
Dr. Sylvia Radtke
Dr. Leonard-Roman Rüddenklau
Louise Schellschmidt
Marie Josephine Schiffers
Maria Schlönvoigt
Dr. Marion Schmidt-Wenzel
Dr. Franziska Strauß
Dr. Eric Urzowski
Dr. Kirsten Weißgärber
Markus Woetzel
Sebastian Wurzberger, LL.M. oec.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang