Hörsaal

Lehrveranstaltungen

Hörsaal
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Liebe Studierende,

das Sommersemester 2020 stellt Sie vor große Herausforderungen, bei deren Bewältigung meine Mitarbeiter und ich Sie unterstützen möchten. Erstmals finden aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie keine Lehrveranstaltungen in Präsenzform statt. Wir bieten ihnen daher, wie die anderen Lehrstühle auch, digitale Lehrinhalte an, die Sie auf Moodle abrufen können. Neben den herkömmlichen Unterlagen im pdf-Format finden Sie dort auch Audiodateien der Vorlesungen, die wir abschnittsweise vor jeder neuen Vorlesungswoche veröffentlichen. Diese Dateien sind jederzeit abrufbar, mindestens bis zum Jahresende 2020.

Die Nutzung dieser digitalen Formate erfolgt eigenverantwortlich durch Sie. Bitte machen Sie hiervon intensiven Gebrauch. Mir ist bewusst, dass sich damit neue Herausforderungen für Ihr Zeitmanagement und den Umgang mit bislang unbekanntem Wissen stellen, da es am unmittelbaren Austausch in der Vorlesung fehlt. Fragen, die Sie zu den Vorlesungen haben, können Sie schriftlich über das Forum auf Moodle stellen. Gerne stehe ich auch per E-Mail für Ihre Fragen zur Verfügung. Sprechstunden kann ich nach vorheriger Absprache auf telefonischem Weg anbieten. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeiten.

Ich wünsche Ihnen für das Sommersemester alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Ohler

Information

Zu allen Lehrveranstaltungen werden umfangreiche Materialien zur Verfügung gestellt. Diese können über Moodle abgerufen werden. Um dort Zugriff auf die Materialien zu erhalten, melden Sie sich bitte über Friedolin zur Vorlesung an.

Vorlesungen im Sommersemester 2020

Grundzüge des Rechts der Europäischen Union Inhalt einblenden

Zeit und Ort:
freitags, 10 Uhr c.t.

Kommentar:
Die Vorlesung führt in das institutionelle und materielle Europarecht auf der Basis der geltenden Verträge ein. Im institutionellen Teil werden die verfassungsrechtlichen Grundlagen der Union, ihre Organe, Rechtsquellen, Rechtsetzungsverfahren und der gerichtliche Rechtsschutz behandelt. Der materielle Teil konzentriert sich auf den unionalen Grundrechtsschutz und die Grundfreiheiten; behandelt werden aber auch Teilbereiche des Wettbewerbsrechts (Beihilfen). Die Vorlesung vermittelt damit eine Grundlegung des Pflichtstoffes für das Examen und dient außerdem als Basis für das weitere Studium der einschlägigen Wahlfächer. Für die Zwischenprüfung wird eine Klausur angeboten; zudem wird eine Probehausarbeit als Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortgeschrittenenübung im Öffentlichen Recht gestellt.

Literaturempfehlungen:
Haratsch/Koenig/Pechstein, Europarecht, 11. Aufl. 2018; Herdegen, Europarecht, 21. Aufl. 2019; Nowak, Europarecht nach Lissabon, 2011; Oppermann/Classen/Nettesheim, Europarecht, 8. Aufl. 2018; Schroeder, Grundkurs Europarecht, 6. Aufl. 2019; Streinz, Europarecht, 11. Aufl. 2019; Streinz/Ohler/Herrmann, Der Vertrag von Lissabon, 3. Aufl. 2010.

Klausurtermin:
24. Juli 2020, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr (Schreibzeit: 120 Minuten), HS 2

Anmeldung zur Klausur:
Die Anmeldung erfolgt bis zum 15. Juli 2020 unter https://caj.informatik.uni-jena.de/caj/course/details/id/8688261818402166795 an. Alle bisher im Friedolin erfolgten Anmeldungen sind ungültig. Sollten Sie sich dort schon angemeldet haben, ist eine erneute Einschreibung zur Klausur erforderlich.

Recht der Internationalen Organisationen Inhalt einblenden

Zeit und Ort:
montags, 10 Uhr c.t.

Kommentar:
Die Vorlesung behandelt das allgemeine Recht der Internationalen Organisationen einschließlich der dafür maßgeblichen Grundzüge des Völkerrechts. Sie stellt Aufgaben, Aufbau und Struktur der wichtigsten Internationalen Organisationen (UN und ihre Sonderorganisationen; IWF und WTO; NATO) sowie die Rechtsstellung der Mitgliedstaaten dar. Grundkenntnisse im Völkerrecht werden für die Teilnahme vorausgesetzt. Für die Schwerpunktbereichsprüfung wird eine Klausur angeboten.

Literaturempfehlungen:
Hurd, International Organizations, 3. Aufl. 2017; Ipsen, Völkerrecht, 7. Aufl. 2018; Klabbers, An Introduction to International Institutional Law, 3. Aufl. 2015; Klein/Schmahl, Die Internationalen und die Supranationalen Organisationen, in: Graf Vitzthum/Proelß (Hrsg.), Völkerrecht, 8. Aufl. 2020, S. 237 ff.; Ruffert/Walter, Institutionalisiertes Völkerrecht, 2. Aufl. 2015; Schermers/Blokker, International Institutional Law, 6. Aufl. 2018.

Klausurtermin:
20. Juli 2020, 10 Uhr s.t., SR 1.24

Examensrepetitorium Öffentliches Recht (Besonderes Verwaltungsrecht) Inhalt einblenden

Zeit und Ort:
im Zeitraum vom 16. April 2020 bis 28. Mai 2020 donnerstags, 9 Uhr c.t.

Kommentar:
Im Repetitorium werden examensrelevante Materien des Besonderen Verwaltungsrechts und Verwaltungsprozessrechts anhand ausgewählter Fälle wiederholt und vertieft. Gebiete wie das Polizei- und Ordnungsrecht und das Kommunalrecht werden den vier Bereichen Eingriffsverwaltung, Leistungsverwaltung, Planung und Binnenbereich der Verwaltung zugeordnet und auf diese Weise umfassend behandelt. Das Repetitorium findet zusammen mit Frau Prof. Dr. Klafki statt.

Literaturempfelungen:
Literaturempfehlungen werden im Repetitorium bekannt gegeben.

Seminar

Seminar "Nicht-staatliche Akteure im Völker- und Europarecht" Inhalt einblenden

Kommentar:
Gegenstand des Seminars sind die Rechtsstellung nicht-staatlicher Akteure im Völkerecht und ihre Rolle für die Fortentwicklung und Durchsetzung des Völker- und Europarechts. Dazu werden zu ausgewählten Referenzbereichen aus dem allgemeinen und besonderen Völkerrecht Themen angeboten. Das Seminar wird als Blockseminar am Ende der Vorlesungszeit durchgeführt. Es können Probeseminararbeiten und Wissenschaftliche Arbeiten verfasst werden. Leistungsnachweise werden für die Schwerpunktberiechen 2, 4 oder 6 ausgestellt.

Themen:

  1. Die Mitwirkung von Nichtregierungsorganisationen in Organen der Vereinten Nationen
  2. Die Völkerrechtssubjektivität von Individuen
  3. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker
  4. Die Bindung von transnationalen Unternehmen an völkerrechtliche Menschenrechte
  5. Seenotrettung durch private Organisationen
  6. Die Bindung nicht-staatlicher Konfliktparteien an das humanitäre Völkerrecht
  7. Maßnahmen kollektiver Sicherheit gegenüber nicht-staatlichen bewaffneten Gruppen
  8. Selbstverteidigung i.S.v. Art. 51 UN-Charta gegenüber nicht-staatlichen bewaffneten Gruppen
  9. Die Rolle der International Union for Conservation of Nature (IUCN) bei der Setzung von Standards im Naturschutzrecht
  10. Umweltschutz durch Verfahren: Die Rechte von privaten Organisationen und Individuen auf Grundlage der Århus-Konvention
  11. Die Rolle des International Accounting Standards Board für das europäische Recht der Rechnungslegung
  12. Koordinierungsfunktionen der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers

Anmeldung:
persönlich im Sekretariat oder per E-Mail an susanne.prater@uni-jena.de

Arbeitsgemeinschaften

Begleitend zur Vorlesung "Grundzüge des Rechts der Europäischen Union" werden Arbeitsgemeinschaften angeboten.

Geplante Termine sind:

  • montags, 16 Uhr c.t., AG-Leiter Leonard-Roman Rüddenklau
  • dienstags, 18 Uhr c.t., AG-Leiter Jakob Freudenberger
  • mittwochs, 12 Uhr c.t., AG-Leiter Niels Lötel
  • mittwochs, 12 Uhr c.t., AG-Leiter Oliver Pieper

Auch, wenn die Arbeitsgemeinschaften derzeit nur online stattfinden können, ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte tragen Sie sich im Friedolin (Veranstaltungs-Nr. 158745) möglichst in mehrere Arbeitsgemeinschaften ein. Dies ermöglicht uns eine gleichmäßigere Zulassung zu den Arbeitsgemeinschaften. Die Zuweisung erfolgt jedoch nur zu einem Termin. Anmelden können Sie sich vom 4. bis 8. Mai 2020.

Die Arbeitsgemeinschaften finden als Zoom-Sitzungen statt; sie beginnen in der 20. KW (11. bis 15. Mai 2020). In Moodle werden der Fall der jeweiligen Woche sowie die Lösung hochgeladen. Bitte lösen Sie den Fall eigenständig. Für Ihre Fragen werden ggf. zusätzlich Chats oder Foren angeboten; dazu erhalten Sie detaillierte Informationen von Ihrem AG-Leiter.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang