Deutscher Mediationstag in Jena

 

Der 8. Mediationstag findet am 16. und 17. September 2016 in Jena statt.

Thema: Gegenwartsfragen der Mediation

 

Tagungsprogramm     sowie      Informationsflyer

 


Weitere Informationen (wie Anmeldemodalitäten sowie Zielsetzung)  finden Sie im unteren Bereich dieser Seite.

 

 

Veranstalter des Mediationstages in Jena:  Prof. Dr. Christian Fischer, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Schirmherrschaft: Minister Dieter Lauinger, Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

 

Sponsoren

D.A.S. Rechtsschutz - Ein Produkt der ERGO Versicherung AG

sowie

 logo

 

Deutscher Mediationstag 2016 – Gegenwartsfragen der Mediation

Zielsetzung

Die Mediation ist keine Unbekannte mehr in Deutschland. Zumindest als Begriff ist sie mittlerweile Bestandteil unserer Alltagssprache. Formen konsensualer Streitbeilegung werden zunehmend praktiziert – von der Familienmediation bis zur „Verbraucherschlichtung“. Selbst bei zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen wie der „Flüchtlingsfrage“ setzt man heute in großem Stil auf die Mediation. Feststellbar ist eine weit fortgeschrittene Institutionalisierung der Mediation. Institutionalisierungsprozesse sind immer auch Differenzierungs-, Anpassungs- und Vergewisserungsprozesse. Es stellen sich neue Fragen – und alte Fragen wieder: Tragen gängige Grundannahmen noch? Können bislang unbeantwortete Grundfragen weiterhin offengelassen werden? Haben sich die Selbstverständnisse der Akteure gewandelt? Können die Aufgaben der Gegenwart und Zukunft mit den bisherigen Instrumentarien bewältigt werden?


Ziel des Deutschen Mediationstages 2016 ist es, besonders drängende Gegen­wartsfragen der Mediation wissenschaftlich zu beleuchten und den Umgang mit ihnen in der Praxis der Mediation zu schildern und zu diskutieren. Am ersten Tag geht es vornehmlich um neue Herausforderungen, gewandelte Selbst­verständnisse, aktuelle Qualitätsfragen und die Tragfähigkeit gängiger Grundannahmen und Modelle in der Mediation. Anschließend besteht die Möglichkeit, über die Thesen zu diskutieren, Fragen zu stellen und Stellung zu beziehen. Am zweiten Tag werden in der Mediationspraxis gegebene Antworten auf unsere Gegenwartsfragen vorgestellt. Zunächst schaffen Kurzpräsentationen erfahrener Mediatoren und Ausbilder einen Überblick für alle Tagungs­teilnehmer. Dann werden konkrete Gegenwartsfragen und praktische Antworten in gleichzeitig stattfindenden Foren eingehend behandelt. Berichte aus den jeweiligen Foren sollen eine allgemeine Bestandsaufnahme ermöglichen.

 

Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

 

Um sich das Anmeldungsformular ausdrucken bzw. abspeichern zu können, klicken Sie bitte auf:

Anmeldungsformular

 

Das ausgefüllte Formular können Sie dann entweder per Fax (03641-942132) oder per E-Mail versenden an:

Im Anschluss daran erhalten Sie per E-Mail eine Anmeldebestätigung - von daher bitte unbedingt Ihre E-Mail-Adresse angeben.

Unmittelbar nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

Die Anmeldung ist erst mit Eingang der Teilnahmegebühr i.H.v. 80,- € verbindlich.

Die Teilnahmegebühr wird nicht zurückerstattet, falls Sie wider Erwarten nicht an der Tagung teilnehmen können.

 

 

Bitte geben Sie bei der Reservierung das Stichwort "Mediationstagung" an.

In unmittelbarer Nähe des Tagungsortes bestehen die folgenden Übernachtungsmöglichkeiten:


Hotel Steigenberger Esplanade
Carl-Zeiß-Platz 4, 07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 / 800-0, Fax: +49 (0)3641 / 800-150
EZ: 99,00 € inkl. Frühstück
www.jena.steigenberger.de
 

Hotel IBIS Jena
Teichgraben 1, 07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 / 813-0, Fax: +49 (0)3641 / 813-333
EZ: 75,00 € inkl. Frühstück
http://www.accorhotels.com/de/hotel-2207-ibis-jena-city/index.shtml

 

Gaststätte "Zur Noll" GmbH
Oberlauengasse 19,  07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 / 59770
EZ: 60,00 € zzgl. Frühstück 7,00 €
www.zur-noll.de


Weitere Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter: https://www.jenatourismus.de/de/startseite/321805

 

Tagungsort Jenaer Campus

Inmitten des Jenaer Stadtzentrums liegt der Ernst-Abbe-Platz, der Campus der Friedrich-Schiller-Universität, umrahmt von dem ehemaligen Carl-Zeiß-Komplex, in dem heute die Universität und Büros untergebracht sind, der Mensa der Universität, der Goethegalerie und dem ersten Hochhaus Deutschlands!

jena01 jena03 

 

Anfahrt

Mit einem Klick auf Routenplaner können Sie sich die Routenbeschreibung bis zum Ernst-Abbe-Platz anzeigen und drucken lassen.

 
Größere Kartenansicht