Prof. Dr. Achim Seifert

Achim Seifert Achim Seifert Foto: Achim Seifert

Professor Achim Seifert ist seit 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seine Forschungsschwerpunkte liegen vor allem auf dem Gebiet des Arbeitsrechts mit seinen europäischen und internationalen Bezügen und in der Arbeitsrechtsvergleichung. Dabei interessieren ihn insbesondere das Beschäftigtendatenschutzrecht sowie Fragen des kollektiven Arbeitsrechts wie das Recht der Arbeitnehmermitwirkung und das Tarifvertragsrecht. Im Bürgerlichen Recht hat er sich insbesondere mit dem Darlehens- und Verbraucherkreditrecht beschäftigt. Schließlich bilden auch Fragen der horizontalen Wirkung von Grundrechten im Privatrechtsverkehr einen Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit. Die Liste seiner Veröffentlichungen ist  hier einsehbar.

 

Von 2008 bis 2010 hatte Professor Seifert eine Professur für Europäisches und Internationales Arbeitsrecht an der Université du Luxembourg. Zuvor vertrat er Lehrstühle an der Universität Trier sowie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er habilitierte sich 2006 am Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann-Wolfgang-Goethe-Frankfurt am Main mit einer wirtschaftsrechtlichen Arbeit, die mit dem Baker & McKenzie-Preis für die beste wirtschaftliche Arbeit ausgezeichnet wurde, und erhielt die Venia legendi für die Fächer Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht und Rechtsvergleichung. Ebenfalls an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main wurde er mit einer arbeitsrechtlichen Arbeit promoviert (1998) und absolvierte dort auch – abgesehen von einem einjährigen Auslandsstudium an der Université de Paris 10 (Nanterre) – sein Studium der Rechtswissenschaft (1988-1993); daneben studierte er im Zweitstudium Philosophie.

 

Professor Seifert ist Mitglied des Herausgeberrates des European Labour Law Journal (ELLJ), des Comparative Labor Law & Policy Journal (CLLPJ) und der Revue de droit comparé du travail et de la sécurité sociale. Darüber hinaus ist er Mitglied des wissenschaftlichen Beirates verschiedener arbeitsrechtlicher Zeitschriften außerhalb von Deutschland, namentlich der Revista general de derecho del trabajo, der Revista IusLabor – Revista electrónica de Derecho del Trabajo y de la Seguridad Social, der Revista LTR Legislação do trabalho und der Zeitschrift Επιθεώρησις Εργατικού Δικαίου [Epitheórisis Ergatikoú Dikaíou]. Ferner war er Gastprofessor an der Université de Bordeaux, der Katholieke Universiteit Leuven (Global Law Programme), der Università commerciale di Luigi Bocconi (Mailand), der Université de Nantes sowie der Université de Paris 1 (Panthéon-Sorbonne). Im Sommersemester 2021 war er Visiting Fellow am Centre for Business Research und in Clare Hall, University of Cambridge. Sommer 1999 war er Fellow des German American Academic Council (GAAC) am Massachussetts Institute of Technology (MIT) und Sommer 2000 an der Humboldt-Universität zu Berlin („The Politics and Economics of Labor in Advanced Industrial Countries”). Im Februar 2020 war er kurzzeitig Stagiaire an der Chambre sociale der französischen Cour de cassation

 

Professor Seifert ist Mitglied verschiedener juristischer Fachvereinigungen, u.a. des Deutschen Juristentages, der Vereinigung der Zivilrechtslehrer, der Vereinigung der Arbeitsrechtslehrer, der Gesellschaft für Rechtsvergleichung (Sekretär der Fachgruppe „Vergleichendes Arbeits- und Sozialrecht), der Association Henri Capitant des amis de la culture juridique française sowie der German Industrial Relations Association (GIRA). Darüber hinaus ist er assoziiertes Mitglied der Académie internationale de droit comparé und Fellow des European Law Institute (ELI). Von 2013-2015 war er Mitglied des an der Friedrich-Schiller-Universität bestehenden Jean-Monnet-Centre of Excellence. Zusammen mit Professor Adrian Schmidt-Recla ist er Gründungsdirektor der Forschungsstelle DDR-Recht. Seit 2021 leitet er das Teilprojekt „Eigentum am Unternehmen: Herausbildung und Transformation sozialer Unternehmensverfassungen“ im Sonderforschungsbereich/Transregio „Strukturwandel des Eigentums“.

 

In der akademischen Selbstverwaltung der Friedrich-Schiller-Universität engagiert sich Achim Seifert seit 2014 als Senator sowie seit 2016 als Koordinator des Erasmus-Programms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Seit 2015 ist er Vorsitzender des Beirates der Jenarbeit, des Jobcenters der Stadt Jena.