Professor Dr. Gerhard Lingelbach

Vita & Forschung

  • 1973 Abschluß des Studiums der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig
  • 1978 Promotion zum Dr. iur.
  • 1984 Habilitation an der Universität Jena
  • 1985 Berufung zum Dozent für Rechtsgeschichte
  • 1988 Professor für Staats- und Rechtsgeschichte
  • 1992 Ernennung zum Universitätsprofessor
  • 1993/1994 Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main
  • 2004/2010 Leiter des durch die DFG geförderten Teilprojekts Recht, Staat und Natur um 1800 (B7) des SFB 482 Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800
  • 2013-2017 Gastprofessur WUT Wuhan (VR China)

Forschungsschwerpunkte

  • Erbrecht
  • Stiftungsrecht
  • Geschichte der Rechtswissenschaft
  • Recht und Verfassung in den Thüringer Staaten

Herausgeberschaften - Mitherausgeberschaften

  • Rechtshistorische Reihe; Peter Lang Verlag Bern, Brüssel, Frankfurt/M., New York, Oxford
  • Zeitschrift für Stiftungs- und Vereinswesen; NOMOS-Verlag Baden-Baden (bis 2014)
  • Jenaer Schriften zum Recht; Boorberg Verlag Stuttgart, München, Hannover et al
  • Schriftenreihe Studien zur Kultur- und Rechtsgeschichte; (mit Professor Dr. Jörg Wolff - Universität Lüneburg) 

Abgeschlossene Promotionen

Dr. Eyk Ueberschär
Die Entwicklung der bürgerlichen Rechtsperson und die Pandektenlehre des Burkard Wilhelm Leist (11.7.1819 - 31.12.1906)

Dr. Ute Brenneisen
Die Abwicklung von Pflichtteilsansprüchen nach dem Einigungsvertrag

Dr. Oliver Martin Schloz
Die Rechtsposition des Nutzers bei Bebauung fremder Grundstücke in den neuen Bundesländern und ihre Übertragung

Dr. Barbara Brandner
Die Auflösung der Familienfideikommisse in Thüringen

Dr. Alexander Wachter
Dorfschule zwischen Pastor und Schulmeister - Zur Säkularisierung des niederhessischen Schulwesens im 19. Jahrhundert

Dr. Ralf Lunau
Normentstehung und Normbestand der Verfassung des Landes Thüringen vom 20. Dezember 1946

Dr. Raik Schneider
Altrechtliche Personenzusammenschlüsse in ihrer Entwicklung

Dr. Ulf Lenzer
Der Vertrag im System der soziologischen Rechtslehre Eugen Ehrlichs - Ein Beitrag zur Geschichte des Vertragsbegriffs -

Dr. Markus Wehlisch
Erbrechte in thüringischen Staaten bis zur Einführung des Bürgerlichen Gesetzbuches

Dr. Bele Caroline Peters
Der Gütegedanke im deutschen Zivilprozessrecht. Eine historisch-sozioligische Untersuchung zum Gütegedanken im Zivilverfahrensrecht seit 1879

Dr. Gerrit Horstmeier
Der Sukzessivlieferungsvertrag in Praxis und Rechtsprechung

Dr. Ronald Hoffmann
Die Domänenfrage in Thüringen - Die Geschichte der vermögensrechtlichen Auseinandersetzungen von 1815 bis 1945

Dr. Siegfried Müller
Das administrative Element im Zivilrecht der DDR

Dr. Angela Kriebisch
Die Spruchkörper Juristenfakultät und Schöppenstuhl zu Jena - Strukturen, Tätigkeit, Bedeutung und eine Analyse ausgewählter Spruchakten -

Dr. Claudia C. Seutter von Lötzen
Das Tafelzeremoniell an deutschen Höfen im 17. und 18. Jahrhundert - Quellen und Rechtsgrundlagen

Dr. Christian Weißhuhn
Alfred Hueck 1889-1975. Sein Leben, sein Wirken, seine Zeit

Dr. Matthias Günter Steiner
Altrechtliche Stiftungen in Thüringen

Dr. Jacqueline Schmaltz
Die Industrie- und Handelskammern - Beispiel der Verflechtungen zwischen Staat und Gesellschaft

Dr. Nicole Graf
Das Pflichtteilsrecht als Brücke zwischen Privatautonomie und postmortaler Familiensolidarität. Analyse von Legitimität und Reformbedürftigkeit - Grenzen lebzeitiger gemeinwohlorientierter Stifterfreiheit im Pflichtteilsergänzungsrecht

Dr. Stephan Faulwetter
Die Entwicklung des Gewerberechts in den thüringischen Territorien in der Zeit von 1794 bis 1900. Von der Zunft zur Industrie- und Handelskammer.

Dr. Elisabeth Otto
Das Verwaltungsrechtssystem in der SBZ / DDR bis zur Verwaltungsneugliederung im Jahr 1952 - Eine historische Untersuchung

Dr. Chen Na
Das allgemeine Persönlichkeitsrecht im deutschen und im chinesischen Recht - ein rechtsdogmatischer und rechtshistorischer Vergleich

Dr. Sandy Schenker
Die Entwicklung des Verbraucherschutzes im Lebensmittelrecht durch Rechtsprechung und Gesetzgebung im 19. und 20. Jahrhundert

Dr. Dr. Bernhard Klose
Das Verblassen eines Makels. - Das Nichtehelichenrecht der DDR als Teil der gesamtdeutschen Entwicklung

Dr. Hubert Lang
Jüdische Juristen in Leipzig

Dr. Udo Manfred Hagner
Die Dorfgemeinde und ihre Verfassung im Territorium der Fürstentümer Reuß

Dr. Michael-Pascal Bowien
Das "Behindertentestament". Historische und dogmatische Untersuchungen sowie Reformmöglichkeiten

Dr. Franziska Schönherr
Notwendigkeit und Grenzen der Auslegung und Änderung von Stiftungssatzungen

Dr. Lamiaa Mekky
Die güterrechtliche Anwartschaft nach deutschem und nach ägyptischem Recht - eine rechtshistorisch- dogmatische Analyse

Dr. Annett Schmalenberger
Die Notwendigkeit der Europäischen Stiftung als eigenständige Rechtsform - Bespiel für das Scheitern eines überfälligen Rechtsetzungsvorhabens der Europäischen Union

Promotionen in Betreuung 

Michael Geiling
Wahlsysteme und Wahlrecht in Thüringer Staaten im 19. Jahrhundert

Aristoteles Matthias Lau
Der Ersatz frustrierter Vertragsaufwendungen - Eine historisch-dogmatische Analyse unter Berücksichtigung des § 284 BGB

Dirk Zenß
Die Thüringer Verfassung von 1920 - Entstehung, Entwicklung und Wirkungsweise bis 1946

Susan Pischel
Die Eingetragene Lebenspartnerschaft im Internationalen Erbrecht

Sebastian Philipp Manke
Universitätsgerichtsbarkeit der alma mater jenensis

Lehre Inhalt einblenden

Im Sommersemester 2021 werden die folgenden Veranstaltungen angeboten: 

Vorlesung: Stiftungen in Geschichte und Gegenwart 

Die selbständige Stiftung ist regelmäßig auf Dauer angelegt und so eine wesentliche Form der juristischen Person.

Zum einen gibt die Vorlesung einen historischen Überblick zu Herkommen und Wirkungen von Stiftungen in der Gesellschaft.

Zum anderen werden das Wesen dieser Rechtsform, die Möglichkeiten des Einsatzes in der Rechtspraxis und Grundlegendes zur Stiftung in ihrer rechtlichen Ausgestaltung dargelegt.

(Voraussetzungen zur Errichtung einer selbständigen Stiftung, Vor- und Nachteile, Gestaltung von Satzungen, Organisationsstruktur, Haftungsfragen u. a.)

Die Vorlesung wird für die SB 1 und 7 angeboten und schließt mit einer entsprechenden Abschlussklausur.

Sie richtet sich auch an Studierende des Aufbaustudienganges „Privates und öffentliches Wirtschaftsrecht“.

Literatur: 

Erfolgt in der Vorlesung. 

 

Seminar: Stiftungen  –  Tradierte Rechtsform mit wachsender Bedeutung für die Gesellschaft
(gemeinsam mit ref. iur. Benjamin Beyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter) 

Das Seminar ist für Studierende im SB 1 sowie im SB 7 vorgesehen.

Es können Übungsarbeiten sowie bei fristgemäßer Anmeldung die wissenschaftliche Hausarbeit angefertigt werden. Die Termine der Vorträge und Diskussion erfolgen - in Absprachen mit den Studierenden - in Blockveranstaltungen.

Literatur: 

Zu den einzelnen Themen der Übungsarbeiten erfolgen konkretisierende Hinweise bei den Seminarbesprechungen.

Kontakt Inhalt einblenden

Prof. Dr. Gerhard Lingelbach

Postadresse: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Dr. Gerhard Lingelbach, Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena

Mail: G.Lingelbach{at}uni-jena.de

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang