Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie

Herzlich willkommen auf den Seiten des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie!

 

Lehrstuhlinhaberin: Prof. Dr. Anette Grünewald


Postadresse:
Prof. Dr. Anette Grünewald
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht,
Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie
Rechtswissenschaftliche Fakultät der
Friedrich-Schiller-Universtität Jena
07737 Jena

Standort:
Friedrich-Schiller-Universität
Carl-Zeiß-Straße 3, Zimmer 2.91
07743 Jena

Sekretariat:
Frau Petra Richter
Tel.: 03641/942300
Fax: 03641/942302
E-Mail:

 

 

 

 

Am Lehrstuhl von Frau Prof. Grünewald ist zum 01.04.2019 eine Stelle als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) zu besetzen. Den Ausschreibungstext finden Sie hier.


Im Dezember 2018 neu erschienen:

  • Strafgesetzbuch. Leipziger Kommentar Bd. 7/1




    Kommentierung der Körperverletzungsdelikte (§§ 223 - 228)

    Erhältlich bei de Gruyter

 


 

  • Reform der Tötungsdelikte
    Plädoyer für ein Privilegierungskonzept

    Cover

    Anette Grünewald, 2016

    Erhältlich bei Mohr Siebeck

Prof. Dr. Anette Grünewald
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Friedrich-Schiller-Universität Jena
07737 Jena

Sitz:
Friedrich-Schiller-Universität
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Raum: 2.91

Tel.: 03641/942325
Fax: 03641/942302
E-Mail:
Sprechstunde: nach Vereinbarung

                  Foto Prof. Grünewald

Studium der Rechtswissenschaft und der Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br. und an der Universität Hamburg; Erstes und Zweites Juristisches Staatsexamen in Hamburg (1993/1996); wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kriminalwissenschaften der Universität Hamburg (bei Prof. Dr. Kurt Seelmann); 1999 Promotion; wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kriminalwissenschaften der Universität Hamburg (bei Prof. Dr. Reinhard Merkel); 2009 Habilitation; Venia legendi für Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht und Rechtsphilosophie; Lehrstuhlvertretungen unter anderem an den Universitäten Münster, Bonn, Heidelberg und Frankfurt a.M.; seit 2013 Universitätsprofessorin an der Humboldt-Universität zu Berlin; Mitglied der Expertengruppe, die vom Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz eingesetzt wurde, um eine Reform der Tötungsdelikte vorzubereiten (2014/15); seit 2018 Universitätsprofessorin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Die Forschungsschwerpunkt liegen im Kernbereich des Strafrechts und umfassen die Grundlagen des Strafrechts, insbesondere Rechtsphilosophie und Rechtsgeschichte (ab dem 18. Jahrhundert). Darüber hinaus bestehen Forschungsschwerpunkte im Medizinstrafrecht einschließlich der Medizinethik sowie im Europäischen Strafrecht.

 

Schriftenverzeichnis

 

 

 

Sekretariat:

Petra Richter
Raum 2.91
Telefon: 03641/942300
Telefax: 03641/942302
E-Mail:

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

 

 

 

Florian Dobbe
Raum 2.54
Telefon: 03641/942320
E-Mail:

 

 

 

 

 

 

Jonas Kirchner
Raum 2.54
Telefon: 03641/942320
E-Mail:

 

 

 

 

 

Dr. Robert Pest
Raum 2.54
Telefon: 03641/942320
E-Mail:

 

 

Studentische Hilfskräfte:

 

 

Daniel Baatzsch
Raum 2.55
Telefon: 03641/942324
E-Mail:

 

 

 

 

 

 

 

Joseph Bischof
Raum 2.55
Telefon: 03641/942324
E-Mail:





 

 

 


F. Dobbe

 

 

 J. Kirchner

 

 

 

 

 

 

 

 

 D. Baatzsch

 

 

 Bild J. Bischof

 

 

 

 

           

 Im Wintersemester 2018/2019 werden folgende Lehrveranstaltungen angeboten:


Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene
Dienstag, 12.00 - 14.00 Uhr, Carl-Zeiß-Str. 3, HS 8

Den Terminplan für die Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene finden Sie hier.


Vorlesung Medizinstrafrecht
Dienstag, 16.00 - 18.00 Uhr, Carl-Zeiß-Str. 3, HS 5
Bitte beachten: Die Vorlesung findet ab sofort in HS 5 statt.
Die Vorlesungsabschlussklausur findet am 08.02.2019, 14 Uhr s.t., Carl-Zeiß-Str. 3 statt.



Seminar zur Verbrechenslehre
Blockveranstaltung, siehe Aushang LS Grünewald


Seminar zur Rechtsphilosophie
Blockveranstaltung, siehe Aushang LS Grünewald


Examensrepetitorium zu den Tötungs- und Körperverletzungsdelikten
(Termine: 21.1.2019, 28.1.2019, 4.2.2019)

 


 

Im Sommersemester 2018 werden folgende Lehrveranstaltungen angeboten:

Vorlesung Strafrecht I - Allgemeiner Teil
MIttwoch, 10:00 - 12:00 Uhr, Carl-Zeiß-Straße 3, HS 1 und Donnerstag, 10:00 - 12:00 Uhr, Carl-Zeiß-Straße 3, HS 2
Die Besprechung und Rückgabe der Hausarbeit findet am Donnerstag, 10. Januar 2019, 08:00 - 10:00 Uhr im HS 9, Carl-Zeiß-Str. 3 statt.

Strafrechtsphilosophisches Seminar
Blockveranstaltung, siehe Aushang LS Grünewald

Examensklausurenkurs Strafrecht
siehe Aushang Dekanat

Kompaktklausurenkurs Strafrecht
siehe Aushang Dekanat

Arbeitsgemeinschaft zum Strafrecht I
siehe Aushang LS Grünewald


 

 

Dr. Hirte 

Dr. Markus Hirte, LL.M., geboren 1977, ist seit 1. Juni 2013 geschäftsführender Direktor des Mittelalterlichen Kriminalmuseums in Rothenburg ob der Tauber. Seit dem Sommersemester 2018 ist er auch Lehrbeauftragter an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena.

Kontakt via E-Mail:

Dr. Hirte studierte von 1996 bis 2001 Rechtswissenschaften an der Universität Jena. Von 2001 bis 2004 promovierte er als Landesgraduiertenstipendiat des Freistaats Thüringen am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Strafrechtsgeschichte bei Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Günter Jerouschek, M.A. zum Thema „Papst Innozenz III., das IV. Lateranum und die Strafverfahren gegen Kleriker“. Die Arbeit wurde 2005 mit dem Promotionspreis der Universität Jena ausgezeichnet.

Von 2004 bis 2006 absolvierte Dr. Hirte sein Rechtsreferendariat am Landgericht Heilbronn. Von 2007 bis 2013 war er als Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf Aktien- und Kapitalmarktrecht (Hauptversammlungen) bei der Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle tätig in Stuttgart, Berlin und London (Kapital-, Strukturmaßnahmen, M&A, IPO).

Von 2009 bis 2012 belegte Dr. Hirte berufsbegleitend ein Master-Studiengang mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht und Rechtsgeschichte. Die Masterarbeit beschäftigte sich mit der „Todesstrafe in der Entstehung des Reichsstrafgesetzbuches“ (Prof. Dr. Dr. Thomas Vormbaum) Es folgte ein kurzer Studienaufenthalt an der University of Cambridge, U.K.

 

Dr. Hirtes Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Strafrechtsgeschichte und Kirchenrechtsgeschichte mit einem Fokus auf Hexen- und Kriminalitätsforschung. Er publiziert seit dem Jahr 2000 in den Gebieten der Rechtsgeschichte und des Wirtschaftsrechts. Neben zahlreichen Aufsätzen und Urteilsanmerkungen wirkte Dr. Hirte an verschiedenen Handbüchern und Ausstellungskatalogen mit und ist Mitherausgeber der Reihe „Rothenburger Gespräche zur Strafrechtsgeschichte“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Günter Jerouschek und Prof. Dr. Hinrich Rüping).

Eine aktuelle Publikationsliste finden Sie hier.