Flüchtlinge: Blick auf die Paragraphen reicht nicht aus

Rechtswissenschaftler der Universität Jena legen Buch zu Flucht, Asyl und Integration vor

Bewerten populistische Kreise die Flüchtlingsbewegungen der vergangenen Jahre, dann hört man häufig Wörter wie „Kollaps“ und „Staatsversagen“. Doch wenn es um die Beschreibung dieser Situation aus rechtlicher Perspektive geht, dann entbehren solche Vokabeln jeglicher Grundlage. Allerdings bergen Flucht, Asyl und Integration erhebliche gesellschaftliche Herausforderungen in sich und stellen damit auch die Rechtssysteme sowohl der Europäischen Union als auch der Nationalstaaten vor ganz neue Fragestellungen. Es herrscht also Klärungsbedarf – und genau dem sind die Juristen der Friedrich-Schiller-Universität Jena im vergangenen Jahr während einer Ringvorlesung nachgekommen. Nun ist der Sammelband, der die verschiedenen Beiträge zusammenfasst, erschienen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.