Center for European Studies (CEuS)

Der Prozess der europäischen Integration, der nach dem Zweiten Weltkrieg nur eine Richtung zu kennen schien, ist in den letzten Jahren ins Stocken geraten. Finanzkrise, Schuldenkrise, Flüchtlingskrise, Brexit – an allen Ecken und Enden werden dem Projekt Europa seine Grenzen aufgezeigt. Auf nationaler Ebene stellen Nationalisten und Populisten mit zunehmendem Erfolg die Legitimation der europäischen Integration in Frage. Was kann Europa dem  entgegensetzen? Wie können sich die Mitgliedstaaten und die Europäische Union für die vielfältigen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wappnen? Wie kann das Integrationsprojekt so weiterentwickelt werden, dass es weiterhin für Frieden, Sicherheit und Wohlstand im Inneren sorgt und gleichzeitig seiner Verantwortung nach außen gerecht wird? Wie kann die Europäische Union ihre tiefgreifende Legitimationskrise überwinden?

Um diesen Fragen in systematischer und vertiefter Weise nachgehen zu
können, wurde im Sommer 2017 unter Mitwirkung von 19 Kolleginnen und Kollegen aus sieben Fakultäten an der Friedrich Schiller Universität Jena das Center for European Studies (CEuS) gegründet. Es beschäftigt sich mit dem Prozess der europäischen Integration in einem weit verstandenen Sinne und widmet sich sowohl aktuellen politischen Herausforderungen als auch den Grundlagen des Integrationsprozesses. Es fördert die interdisziplinäre Vernetzung und den fächerübergreifenden Austausch.

Ausführliche Informationen zum Center for European Studies (CEuS) und
seinen Aktivitäten finden sich unter www.ceus.uni-jena.de.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Professor Dr. Giesela Rühl, LL.M. (Berkeley)

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privat- und
Prozessrecht, Europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung
Rechtswissenschaftliche Fakultät der
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3
07743 Jena

Tel.: + 49 (0) 3641 - 942160
Fax: + 49 (0) 03641 - 942162

E-Mail: giesela.ruehl[a]uni-jena.de