Vis Moot Court: Jena ist erstmals in Hongkong am Start

Vis Moot Court: Jena ist erstmals in Hongkong am Start

 Seit letzten Samstag ist die Rechtswissenschaftliche Fakultät der FSU – erstmals – in Hongkong beim Vis Moot (East) am Start. Nach Monaten intensiver Vorbereitung tritt das Vis Moot Court Team, das von Pauline Köstner und Alexander Holzer sowie von Frau Professor Rühl betreut wird, gegen über 120 Teams aus der ganzen Welt an.

Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen: In den General Rounds konnten sich Almut Clasen, Claas Mensching, Katja Sauer, Alessa Stache und Karoline Reiß gegen die Pepperdine University (USA), die Peking University (China), die Universität Wien (Österreich) sowie die Christ University (Indien) durchsetzen – und sich für die Runde der besten 32 Teams qualifizieren. Gestern Abend gelang dann auch der Sprung in die Runde der besten 16 Teams. Als nächstes ging es nun gegen das Team der Singapore Management University. Leider ist unser Team in dieser Runde dann ausgeschieden. Aber trotzdem ein sehr beachtlicher Erfolg!

Am Montagabend kehren die Mooties nach Jena zurück, um kurz darauf zu den mündlichen Verhandlung nach Wien zu fahren. Dort dürfen sie sich mit 360 Teams aus der ganzen Welt messen. Wir drücken die Daumen und wünschen ganz viel Erfolg!

 Wer dem Team auf seinem Weg begleiten möchte, kann dem "Vis Moot Team Jena" auf Facebook folgen. Dort gibt es auch Photos zu sehen.

 

IMG_20180315_195136-02                    IMG_20180316_164455-01-1