Bestellung von Verkehrsleistungen im ÖPNV, 2016

Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht
„Bestellung von Verkehrsleistungen im ÖPNV“

 

Die Tagung fand am Freitag, dem 4.11.2016,
im Vortragsraum der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (Bibliothekspl. 2, 07743 Jena), statt.

 

Zahlreiche Aufgabenträger werden in den kommenden Jahren Verkehrsleistungen im ÖPNV bestellen. Soweit keine Direktvergaben zulässig und beabsichtigt sind, wirft dies komplexe Rechtsfragen im Spannungsbereich von Personenbeförderungs- und Vergaberecht auf. In Anbetracht der Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von Rechtsschutz seitens der Unternehmen ist deren zutreffende Beantwortung essentiell. Die Tagung zielte vor diesem Hintergrund darauf ab, den einschlägigen Rechtsrahmen aufzuarbeiten sowie Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Sie vereinte wissenschaftliche und praktische Perspektiven und richtete sich an alle mit der Auftragsvergabe im ÖPNV befassten und von dieser betroffenen Akteure.

 

Programm

Das Programm zur Tagung vom 4.11.16 finden Sie hier.

 

Präsentationen und Materialien

Personenbeförderungs- und vergaberechtliche Dimensionen der Fragestellung
Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.

Vom öffentlichen Interesse zur Konzeption und Vergabe des öffentlichen Dienstleistungsauftrags
Christoph Schaaffkamp, KCW, Berlin

Subunternehmerleistungen
RA Dr. Oliver Wittig, Ernst & Young Law, Mannheim

Funktionale Ausschreibungen
RA Jörg Niemann, Rödl & Partner, Hamburg

Bestellung nach Vergaberecht
RA Dr. Alexander Hübner, Haver & Mailänder Rechtsanwälte, Stuttgart

Bestellung nach Verordnung (EG) Nr.1370/2007
Prof. Dr. Urs Kramer, Universität Passau

 

Bilder zur Tagung finden Sie links unter "Galerie".


Der Veranstalter dankt der Kanzlei BBG und Partner, Bremen, dem Omnibusbetrieb Sina Fleischmann „Der Wiesenthaler“, Wiesenthal, sowie dem Nomos-Verlag für die Unterstützung der Tagung.