Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschaftsrecht

Tagung des Hellmuth-Loening-Zentrums für Staatswissenschaften e.V. in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen: 
„Propaganda als (neue) außen- und sicherheitspolitische Herausforderung?“
Wann:  19. Mai 2017, 11 Uhr
Wo: Rosensäle der Friedrich-Schiller-Universität, Fürstengraben 27, 07743 Jena

Anmeldung:  Frau Schildhauer, Institut für Politikwissenschaft: 03641-9-45493 oder

Den genauen Ablaufplan finden Sie hier.


Ankündigung:
Im Sommersemester 2017 wird ein Übungs- und Examensseminar
„Aktuelle Fragen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts, des Energierechts sowie des Umweltrechts“  angeboten.
Das Seminar wird verblockt am Dienstag, dem 6.6.2017, ab 13 Uhr, stattfinden.
Weitere Informationen finden Sie hier.


Hinweis:
Für  Dienstag, den 4.4.2017, 12:15 Uhr, ist eine Infoveranstaltung zum Zertifikationsstudiengang Energierecht im SR 309 geplant.


 Einladung_25_04

 

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.

Postadresse: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschaftsrecht
Professor Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.
07737 Jena
Standort: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Carl-Zeiß-Straße 3
1. Etage, Zi. 1.42
07743 Jena
Tel.: +49-(0)3641-9-42220
Fax: +49-(0)3641-9-42222
Mail: ls-knauff[at]uni-jena.de

Sprechstunde

im SoSe 2017 (Vorlesungszeit): Dienstags 12 - 13 Uhr (um vorherige Anmeldung wird gebeten)

 

 

 

 LS_07.2016

von links nach rechts, oben nach unten: Constantin Beye, Lennard Lehmann, David Meurers, Tobias Birk, Alessa Stache, Pauline Naujoks, Gabriele Weidner, Janine Delcuvé, Hsin-I Chou, Prof. Dr. Matthias Knauff

 

 

knauff

 

1978 geb. in Leipzig
1996 Abitur, danach Wehrdienst
1997-2002          Studium der Rechtswissenschaften und des Begleitstudiums im Europäischen Recht in Würzburg mit Auslandssemester in Bergen (Norwegen)
2002 Erstes Juristisches Staatsexamen
2002-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staatsrecht, Völkerrecht, Internationales Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsverwaltungsrecht (Prof. Dr. E. Pache) an der Universität Würzburg und Aufbaustudium im Europäischen Recht
2004 Promotion mit der Arbeit: "Der Gewährleistungsstaat: Reform der Daseinsvorsorge. Eine rechtswissenschaftliche Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des ÖPNV"
2004-2006 Referendariat am LG Krefeld
2006 Zweites Juristisches Staatsexamen
2006-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Umweltrecht und Verwaltungswissenschaften (Prof. Dr. H. Schulze-Fielitz)
2009 Habilitation mit der Arbeit: "Der Regelungsverbund: Recht und Soft Law im Mehrebenensystem"
2009-2011 Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Würzburg, Freiburg und LMU München
2011-2013 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches öffentliches Wirtschaftsrecht, an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden
2013 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschaftsrecht, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2013 stellvertretender Vorsitzender des Hellmuth-Loening-Zentrums für Staatswissenschaften Jena e. V.
2013 geschäftsführender Direktor des Instituts für Energiewirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena  - Kompetenzzentrum für Technik, Wirtschaft, Recht - e. V.
  2014  Gründung der Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht
  2016  Richter am Thüringer Oberlandesgericht (Vergabesenat)
    Schriftenverzeichnis

Im Sommersemester 2017 werden die folgenden Veranstaltungen angeboten

 

 Montag

14-16 Uhr

 Öffentliches Wirtschaftsrecht (Vertiefung: Beihilfe- und Vergaberecht)

 SR 385

 

Klausur:
Mo., 10.7.2017
14-16 Uhr
SR 306

 Montag

18-20 Uhr

 Umweltrecht

 SR 222

Klausur:
Mo., 10.7.2017 18-20 Uhr
SR 113

 Dienstag

10-12 Uhr

 Repetitorium Baurecht/Verwaltungsprozessrecht

A.-Bebel-Str.4

 

 

 6.6.2017

ab 13 Uhr

 

 Übungs- und Examensseminar „Aktuelle Fragen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts, des Energierechts und des Umweltrechts“

 

 

 

 


 

Folgende Veranstaltungen werden für den Zertifikatsstudiengang Energierecht im SoSe 2017 angeboten

 

Einführung in das Recht der euerneuerbaren Energien
Dr. Hartmut Kahl, LL.M. (Duke)

           Blockveranstaltung am:
             06.4.2017          14 - 18:30 Uhr
             27.4.2017          14 - 18:30 Uhr
             11.5.2017          14 - 18:30 Uhr                                                 

Vertiefung Energiewirtschaftsrecht
Dr. Boris Scholtka

          Blockveranstaltungen am:      
          Strommarktgesetz:
             26.4.2017            12 - 13:45 Uhr
          Konzessionsverträge & -abgaben:
             24.5.2017            12 - 13:45 Uhr
          Digitalisierung der Energiewende:
             28.6.2017            12 - 13:45 Uhr
          4.Energiebinnenmarktpaket (Winterpaket):
             05.7.2017            12 - 13:45 Uhr

 

Rechtlicher Rahmen und Einführung in die Praxis des Energiehandels
Dr. Wolfang von Rintelen

           Blockveranstaltung am:
            10.5.2017           13 Uhr  - 18 Uhr
            31.5.2017           13 Uhr  - 18 Uhr
            14.6.2017           13 Uhr  - 17 Uhr

 

Planungsrecht für Höchstspannungsleitungen
Dr. Reinhard Ruge, LL.M.

           Blockveranstaltung am:
            05.4.2017          11 - 18 Uhr
            21.6.2017          11 - 18 Uhr

 

Öffentliches Wirtschaftsrecht (Vertiefung: Beihilfe- und Vergaberecht)
Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.

           Montag, 14 - 16 Uhr

Umweltrecht
Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.

           Montag, 18 - 20 Uhr

Seminar "Aktuelle Fragen des Energievertriebs"
Prof. Dr. Christian Alexander/ Jürgen Kipp

          Blockveranstaltung

Übungs- und Examensseminar "Aktuelle Fragen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts, des Energierechts und des Umweltrechts"
Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.

         6.6.2017, ab 13 Uhr

 

 

 

                

 

 

 

 

 

Sekretärin Wissenschaftliche Mitarbeiter  Studentische Hilfskräfte

Gabriele Weidner
Raum 1.42
Telefon: 03641/9 - 42220
Telefax: 03641/9 - 42222
E-mail: gabriele.weidner{at}uni-jena.de


Öffnungszeiten des Sekretariats:
Mo   geschlossen
Di    14 - 16 Uhr
Mi    9 - 11 Uhr
Do   9 - 11 Uhr
Fr    10.30 - 12 Uhr

 

David Meurers (ass. iur.)
Raum 1.41
Telefon: 03641/9-42228
E-mail: david.meurers{at}uni-jena.de

 

Constantin Beye (ref. iur.)
Raum 1.41
Telefon: 03641/9-42228
E-mail: constantin.beye{at}uni-jena.de

 

Hsin-I Chou (wiss. Hilfskraft)
Raum 1.40
Telefon: 03641/9-42225
E-mail: hsin-i.chou{at}uni-jena.de


Laura Bittner (wiss. Hilfskraft)
Raum 1.40
Telefon: 03641/9-42225
E-Mail: laura.bittner{at}uni-jena.de

Tobias Birk
Janine Delcuvé
Lennard Lehmann
Pauline Naujoks
Alessa Stache


ass. iur. David Meurers

 
  • seit März 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschaftsrecht (Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur.) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Nov 2013 - Nov 2015 Referendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen bei der Kanzlei Hülsen Michael Hauschke Seewald und im GIZ Projekt 'Support to Land Reform' in Windhoek, Namibia
  • Okt 2012 - Sept 2013 Aufbaustudium "MSc in Law, Anthropology and Society" an der London School of Economics and Political Science (LSE), Vereinigtes Königreich
  • Okt 2007 - Jun 2012 Studium der Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
  • Sept 2006 - Aug 2007 Wehrersatzdienst in Kfar Tikva (Kiryat Tivon, Israel), Einrichtung für Menschen mit Behinderung
  • Juni 2006 Abitur am Bischöflichen Gymnasium St. Ursula, Geilenkirchen

 ref. iur. Constantin Beye  
 Constantin Beye  

 
Ehemalige Mitarbeiter
 

Dr. Eugenia Maier

Markus Langer
Referendariat Mosbach (Baden)

Dr. Elisabeth Badenhausen-Fähnle
Richterin am VG Stuttgart

Michael Groth
Referendariat in Ellwangen

 

Dem Verkehr kommt für das Funktionieren der modernen Gesellschaft eine zentrale Bedeutung zu. Seine ökonomische Bedeutung ist immens. Gleiches gilt für seine ökologischen Auswirkungen und Potenziale. Seine rechtlichen Grundlagen werden gleichwohl und trotz der zunehmenden Dynamik der Rechtsentwicklung in neuerer Zeit nur punktuell und damit unzureichend wissenschaftlich untersucht. Es fehlt weithin an einer objektiven und von wirtschaftlichen Interessen unbeeinflussten Auseinandersetzung mit den juristischen Problemstellungen des Verkehrsmarktes.

Die unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M. Eur., am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Öffentliches Wirtschaftsrecht, an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena eingerichtete Forschungsstelle für Verkehrsmarktrecht (FVMR) soll einen Beitrag zur vertieften wissenschaftlichen Durchdringung des Rechtsgebietes leisten und rechtliche Entwicklungen kontinuierlich begleiten. Dabei erfolgt keine sektorale Beschränkung, nicht zuletzt um übergreifende Strukturen des Verkehrsmarktrechts herauszuarbeiten und perspektivisch zu deren Entwicklung beizutragen.

Die Tätigkeit der FVMR ist schwerpunktmäßig auf die Durchführung freier Forschung in Form der Erarbeitung von wissenschaftlichen Beiträgen, Dissertationen und sonstiger Literatur gerichtet. Hinzu kommt die Durchführung von Tagungen und Gesprächskreisen zu grundlegenden Themenstellungen oder anlässlich aktueller Entwicklungen des Verkehrsmarktrechts. Die Publikation der Ergebnisse erfolgt u.a. in der Schriftenreihe der FVMR, den im Nomos-Verlag erscheinenden Schriften zum Verkehrsmarktrecht. Darüber hinaus will die FVMR einen Beitrag zur Ausbildung von jungen Juristen im Bereich des Verkehrsmarktrechts leisten, die bislang kaum stattfindet.

Das Recht des Verkehrsmarktes und die sich stellenden Fragen sind ohne eine intensive Einbeziehung der Praxis nicht sinnvoll erfassbar. Aus diesem Grunde kooperiert die FVMR eng mit den Akteuren des Verkehrsmarktes (insb. Verkehrsunternehmen und -verbünde, Politik, Verwaltung einschließlich Verkehrsministerien, Aufsichtsbehörden, Aufgabenträger und Bestellorganisationen, Verbände und Berater) und soll eine Vernetzung fördern. Sie dient insoweit zugleich als Forum für den fachwissenschaftlichen Austausch und die Entwicklung praxiskompatibler Lösungen. Dies gilt auch in interdisziplinärer Hinsicht und schließt die Diskussion zukunftsorientierter Konzepte für die Ausgestaltung des Verkehrsmarktes in juristischer Hinsicht ein.

Sie erreichen die Forschungsstelle über folgende e-Mail-Adresse:  .

 

Informationen zur ÖPNV-Tagung vom 30. Oktober 2015 "Vorrang der Eigenwirtschaftlichkeit im ÖPNV" finden Sie hier.

Informationen zur ÖPNV-Tagung vom 4. November 2016  "Bestellung von Verkehrsleistungen im ÖPNV" finden sie hier.